Creators Loft Cologne: Coworking für die Generation TikTok

Zwischen Aachener Weiher und Rudolfplatz gibt es seit Mitte 2020 in einem ehemaligen Tanzstudio in Köln einen Space für Gründende und Kreative, die nach einem Social Media Studio und einem Podcast-Raum suchen. Doch der Kreativ-Space bietet nicht nur Ringlicht und Schaumstoff-Isolierung: Madeleine Heuts, Betreiberin des Lofts möchte ein energiereiches und inspirierendes Umfeld für Startups und Selbständige bieten, die in einer Gemeinschaft ihr Unternehmen aufbauen wollen.

Das Interview wurde am 23. Juni 2021 via Email geführt.

Das Interview

Droid Boy: Hallo Madeleine, welche Gründungsgeschichte steckt hinter dem Creators Loft? 

Madeleine Heuts: Durch mein Startup Raketenstart war ich 2019 sehr viel in Coworkingspaces und auf Events unterwegs, auf denen man viele inspirierende Leute kennenlernen konnte. Was mir aber dabei sehr fehlte, war ein Ort, an dem man auch selbst Ideen umsetzen konnte und der eine Umgebung beinhaltet, in dem kreative Inhalte produziert werden können, zum Beispiel Produktfotos, Social Media Content, Videos für TikTok und Podcastproduktionen. Es ist nämlich für ein Unternehmen gar nicht so leicht, dafür die richtige Umgebung zu finden, die erstens ästhetisch ist, zweitens die richtige Ausstattung hat und drittens die Ruhe und den Platz für eine Produktion bietet. Durch Zufall stieß ich dann auf ein ehemaliges Tanzstudio. Gemeinsam mit meinem Vater habe ich dieses komplett umgebaut und für die Produktion von Inhalten, für Events und natürlich auch als Space zum Arbeiten für kreative Köpfe umgebaut.

Der Eingang des Creators Loft.

Tageslicht und Mooswand! Perfekt für dein nächstes Selfie. Im Creators Loft in Köln können Kreative loslegen.

Droid Boy: Um was geht es bei deinem Startup Raketenstart und welche Rolle spielte es für das Loft?

Madeleine Heuts: Raketenstart ist ein Startup für Startups, das eine digitale Rechtsabteilung für Existenzgründer und bezahlbaren Zugang zu Rechtsberatung zur Verfügung stellt. Unsere Mission ist es, dass mehr kreative Köpfe sich trauen, Ideen zur Realität zu machen und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Dabei unterstützen wir bei Raketenstart natürlich vor allem im rechtlichen Bereich. Wir launchen im Juli nach 2 Jahren endlich unsere Plattform, dann geht es also richtig los! 

Das Unternehmen ist aber generell sehr stark Community-geprägt, ich bin auch selbst mit vielen Gründern befreundet und auch grundsätzlich viel in der Szene unterwegs. Das Loft ist jetzt quasi auch unsere räumliche Umgebung dafür, sich mit unserem Netzwerk, aber auch neuen Leuten zu treffen. Meine Wunschvorstellung nach Corona ist, dass nach Feierabend einfach Startup-begeisterte und Gründer spontan auf ein Feierabendbier vorbeischauen und wir uns miteinander austauschen und Wissen und Kontakte teilen können.

Droid Boy: Was waren Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Konzepts und wie hast du sie gelöst?

Madeleine Heuts: Für uns war natürlich das Timing, mitten in Corona ein derartiges Konzept hochzuziehen, recht schwierig. Ursprünglich wollten wir schon Ende letzten Jahres wieder die Location vermieten, sei es für Events, Workshops oder auch Arbeitsplätze. Wir haben aber schnell gemerkt, dass durch den Lockdown alles noch schwieriger ist, als wir erwartet hatten. Inzwischen hat sich die Lage aber entspannt und je mehr Leute vom Creators Loft erfahren, desto mehr Leben ist auch ins Loft gekommen. Ich freu mich schon sehr darauf, wenn wir bald hoffentlich wieder alle regelmäßig zusammen sind und man sich auch wieder in größeren Gruppen treffen kann.

Droid Boy: Mit welchem Konzept bist du gestartet, wie kam das an und wo steht ihr jetzt? 

Madeleine Heuts: Unser Konzept ist, dass wir unter der Woche insgesamt 15 Arbeitsplätze vermieten, das gesamte Loft aber auch für Events oder Workshops gebucht werden kann, ebenso wie unser Meetingraum, der Social Media-Produktionsraum und der Podcastraum. Für die festen Arbeitsplätze vermieten wir dauerhaft an Startups oder Selbständige, die gern mit uns in einer Gemeinschaft ihr Unternehmen aufbauen wollen, quasi wie eine kleine „Startup-WG“. Die anderen Räume und das Loft können sowohl stundenweise, als auch rabattiert tageweise gebucht werden. Sie sind mit dem notwendigen technischen Equipment ausgestattet. Das Fotostudio ist mit professioneller Beleuchtung und Hintergründen oder Greenscreen buchbar, das Podcaststudio wurde professionell schallisoliert und kann auch mit Mikros angemietet werden. Wir produzieren aber auch Podcasts, Websites und Social Media Content im Auftrag für Kunden. Da ist es natürlich praktisch, dass wir direkt ein Studio, und alles was man dafür benötigt, vor Ort haben.

Droid Boy: Was für Leute wünschst du Dir im Loft? 

Madeleine Heuts: Für die festen Arbeitsplätze suchen wir immer Leute, die gut zu uns passen und die vielleicht auch zusätzliche Themen und Kompetenzen mitbringen, sodass man auch zusammen mal bei Gelegenheit für Projekte arbeiten kann. Ansonsten ist uns ein offener Austausch untereinander wichtig. Der Space ist ein sehr energiereiches und inspiratives Umfeld, wenn das etwas ist, was man sucht, ist man bei uns genau richtig. Da wir selbst auch Events veranstalten, bringen wir gern Menschen zusammen. Davon profitiert natürlich dann auch jeder im Space.

Das Creators Loft in Köln.

Droid Boy: Was macht euren Space einzigartig? 

Madeleine Heuts: Wir sind natürlich kein klassisches Coworking, sondern ein Kreativ-Space, in dem Leute einfach mal machen, kreative Inhalte schaffen, sich sehr stark unterstützen und in dem der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Ich liebe es zum Beispiel total, wenn eines der Mitglieder einen Drehtag hat, an dem zum Beispiel Tiktoks produziert werden. Daraus schöpfen alle immer auch eigene Inspiration. Und unser Kaffee ist natürlich ganz großartig. Man kann durch unsere Connections in die Gründerszene auch recht oft neue Produkte mittesten. Ich habe das Glück, dass wir häufig Pakete von Startups bekommen. 🙂

Droid Boy: Welche Rolle spielen Events bei euch? 

Madeleine Heuts: Das Creators Loft soll ein Ort sein, an dem Menschen zusammenkommen und Ideen miteinander teilen und sogar zusammen umsetzen können. Wir wollen in Zukunft ein fester Bestandteil der Kölner Startupszene und ein Ort sein, an dem man immer Hilfe und Rat von den richtigen Leuten bekommt. Ich veranstalte zum Beispiel auch regelmäßig Mastermindgruppen, bei denen sich Gründer aus verschiedenen Branchen enger austauschen können. Dort wird auch viel persönlicher Input geteilt. Auch ein Popup-Store für Startups ist in regelmäßigen Abständen geplant, ebenso wie eigene Eventformate.

Droid Boy: Habt ihr Kontakt zu anderen Institutionen wie Hubs, Spaces oder der Industrie? Und warum?

Madeleine Heuts: Über Raketenstart haben wir schon gute Kontakte in die Hubs aufgebaut, tatsächlich bisher weniger in die Industrie. Ich würde mich aber total freuen, wenn wir auch für die Industrie oder Corporates ein Ort sein können, an dem man Startup-Luft schnuppern kann, Workshops stattfinden und wir einen Ort schaffen, wo sich Startups & Mittelstand austauschen und miteinander Projekte starten. Ich glaube fest daran, dass beide Seiten da sehr voneinander profitieren. Man läuft sich bisher aber eher seltener über den Weg. Da würde ich gern ansetzen.

Droid Boy: Wie kann man euch helfen? 

Madeleine Heuts: Wir haben noch ein paar feste Arbeitsplätze frei, wer also dauerhaft einen Ort zum arbeiten sucht, der sogar mit Social Media & Podcaststudio ausgestattet ist, dann ist das Creators Loft auf jeden Fall der perfekte Ort. Wir freuen uns natürlich auch über Anfragen zur Loftbuchung für Events und Workshops, gern auch von Mittelständlern, die wir mit Startups zusammenbringen können oder die einfach mal rauskommen und kreativ sein wollen. Auch für Kooperationen sind wir sehr offen. Wir sind natürlich noch ein recht junger Space, den noch nicht so viele kennen, jede Promo von euch ist deswegen ein starker Support, vielen Dank dafür!

Droid Boy: Liebe Madeleine, vielen Dank für das Interview!

Das Creators Loft findet ihr in der Brüsseler Str. 39-41 in Köln und hier auf unserer Coworking-Map!

Links

Creators Loft Cologne: Webseite | Instagram | LinkedIn

LinkedIn: Madeleine Heuts

Übersicht: Coworking in NRW

Fotos: Alle Rechte an den Bildern hat Madeleine Heuts inne. Vielen Dank, das wir sie verwenden dürfen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.