Beiträge getagged "App"

Droid Boy Podcast Nr. 44 – koeln.de

Edgar Franzmann, Chefredakteur, Krimiautor und Netzenthusiast steht mit mir in seinem kleinen Büro im NetCologne-Gebäude am Coloneum. Durch die bis zum Boden reichenden Fenster kann man noch die Türme des Kölner Doms sehen. Noch, sagt Edgar und geht sich einen Kaffee holen. Während ich mein Equipment aufbaue, schaue ich mich ein wenig um. Aufgeräumt sieht es aus, es liegt nur wenig Papier herum. Das Meiste wird sich wohl auf dem Monitor abspielen, denke ich mir, und entdecke an einer Wand ein paar farbige Ausdrucke einer modern wirkenden Internetseite.
Droid Boy Podcast Nr. 44 über koeln.de.

Weiterlesen

Droid Boy Podcast Nr. 44 – koeln.de

Edgar Franzmann, Chefredakteur, Krimiautor und Netzenthusiast steht mit mir in seinem kleinen Büro im NetCologne-Gebäude am Coloneum. Durch die bis zum Boden reichenden Fenster kann man noch die Türme des Kölner Doms sehen. Noch, sagt Edgar und geht sich einen Kaffee holen. Während ich mein Equipment aufbaue, schaue ich mich ein wenig um. Aufgeräumt sieht es aus, es liegt nur wenig Papier herum. Das Meiste wird sich wohl auf dem Monitor abspielen, denke ich mir, und entdecke an einer Wand ein paar farbige Ausdrucke einer modern wirkenden Internetseite.
Droid Boy Podcast Nr. 44 über koeln.de.

Weiterlesen

Podcast: Neuer Markt, Das Internet der Dinge

Heute stelle ich euch ganz aktuell die vermutlichen Veränderungen im Android Market vor, wie sie uns vielleicht durch Gingerbread gebracht werden. Das ist zumindest die allgemeine Vermutung der Mehrheit der sogenannten Gadget-Journalisten, von denen man glauben könnte, sie würden im Science Fiction Business arbeiten. Denn nicht wenig ist entweder schlecht recherchiert, schlecht abgeschrieben oder falsch übersetzt.
Es geht also im ersten Teil zunächst um ein “content rating und filtering system”, dann darüber, was das bedeuten könnte.

Im zweiten Teil spekuliere und fabuliere ich über das Internet der Dinge und wie es in Zukunft sein könnte. Wenn der Kühlschrank mit der Butter, sozusagen. Der Fokus liegt auf der anpruchsvollen Unterhaltung für Schnellquassler und angehende Bewohner des Planetia Utopia.

Android Guys: Content Ratings comming to Android Market
blogandroid: Altersfreigabesystem für den Android Market kommt
ETH Zürich: Die technische Basis für das Internet der Dinge
ReadWriteWeb: Looks like there really are 100 Uses for RFID
Elgar Fleisch: Das Internet der Dinge. Ubiquitous Computing und RFID in der Praxis
Engadget: Android Market adding content ratings to all apps, past, present and future
Android Central: Android apps to gain content ratings, as listed by the developers
Der Spiegel: Das Internet der Dinge

Datentransfer: Facebook Event und Leonardo

Auf dem heutigen Facebook Event stellte Zuckerberg sein neues Facebook Konzept vor. Es soll noch sozialer und mobiler werde. Der Anfang macht ein neues Android App, mit Places, Groups und verbesserten Benachrichtigungen. Also doch kein Facebook Handy, das klingt auch logisch. Vielmehr konentriert man sich jetzt auf Benutzerfreundlichkeit. So soll es bald möglich sein bestimmte ortsbezogene Angebote nützen zu können, ohne sich ständig einloggen zu müssen, über ein vereinfachtes einmaliges Einloggen.
Damit greift Facebook noch weiter um sich und möchte so viel wie möglich an sich binden, ein wenig wie eine Krake. Ach moment, das Tier ist ja schon für Google reserviert.
Es greifen allerdings nicht nur die noppenbehafteten Arme von Facebook um sich. Laut eines comScort Berichtes ist Android das einzige Betriebssystem mit Zuwachszahlen. Also der Zuwachs der Zuwachszahlen, glaube ich.

Wenn Da Vinci einen Androiden gezeichnet hätte, dann sehe er vermutlich so aus, und nicht so.

Frage des Tages: Gibt es einen Androidenstammtisch im Raum Köln?

Das Web ist Brot

In der aktuellen Debatte um das Web, fehlt mir ganz klar eine Sache: Nämlich das viele Menschen vom Web leben, und das es immer mehr werden.

Gerade die Herrschaften vom Wired Magazin beziehen sich all zu sehr auf sich ändernde Verhältnisse innerhalb des Webs, um etwas über das Web auszusagen. Für eine Beurteilung der wirklichen Situation halte ich allerdings die Arbeitsmarktsituation für unumgänglich, hier am Beispiel der deutschen Wirtschaft.

Weiterlesen