Beiträge getagged "medienforum.nrw"

Droid Boy Podcast Nr. 76 – c/o pop und das Interactive Cologne Festival

In diesem Jahr fand die dritte Ausgabe des Interactive Cologne Festival statt, einer Konferenz in Köln, die versucht die lokale digitale Szene durch das Aufgreifen aktueller Trends mit der Welt da draußen zu verbinden. In diesem Jahr erstmalig in enger inhaltlicher und räumlicher Kooperation mit dem Medienforum NRW. Dazu habe ich mich von Ralph Christoph nach Ehrenfeld einladen lassen. Ralph nimmt mich in diesem Podcast in eine Zeit mit, als die Digitalisierung begann sich auf die Musikbranche auszuwirken und die Popkomm und Viva nach Berlin zogen. Wir sprechen die einzelnen Ausgaben des Festivals durch und diskutieren über die Entwicklung der Branchen und ihren Abhängigkeiten.

Weiterlesen

Droid Boy Podcast Nr. 33: Q History

Das Medienforum NRW und die Creativity and Business Convention dominierte die vorletzte Woche. Viele Vorträge gab es anzuhören, viele Menschen zu benetzwerken. Da war es gut sich am Abend nach dem Twittwoch bei einem Kölsch zusammen zu stellen und dabei ganz zufällig ein interessantes Projekt zu entdecken, über das dann gepodcastet wurde.

Weiterlesen

Droid Boy Podcast Nr. 32: Zwischen nationaler Befreiung und internationaler Datensklaverei

Vor zwei Wochen fand in Köln eine Demonstration zur Solidaritätsbekundung mit den Aktivisten und Opfern syrischer Freiheitskämpfer statt. Eine Zeugin, die gerade aus Syrien geflohen war, berichtete über den massiven Einsatz von Mobiltelefonen und welchen großen Nutzen sie dort haben. Gleichzeitig gibt es in Deutschland die “Datendebatte”. Welche Daten werden wie von welchem sozialen Netzwerk, welchem internationalen Großkonzern gespeichert und wie verarbeitet? Bewegungsprofile von IPhone-Nutzern und Facebook-Gesichtserkennung sind nur die populären Beispiele. Von längst schon üblicher Gesichtserkennung im Google Photodienst Picasa oder die üblichen Datenhandel bei Telefondiensten ganz zu schweigen.

Weiterlesen

Droid Boy Podcast Nr. 32: Zwischen nationaler Befreiung und internationaler Datensklaverei

Vor zwei Wochen fand in Köln eine Demonstration zur Solidaritätsbekundung mit den Aktivisten und Opfern syrischer Freiheitskämpfer statt. Eine Zeugin, die gerade aus Syrien geflohen war, berichtete über den massiven Einsatz von Mobiltelefonen und welchen großen Nutzen sie dort haben. Gleichzeitig gibt es in Deutschland die “Datendebatte”. Welche Daten werden wie von welchem sozialen Netzwerk, welchem internationalen Großkonzern gespeichert und wie verarbeitet? Bewegungsprofile von IPhone-Nutzern und Facebook-Gesichtserkennung sind nur die populären Beispiele. Von längst schon üblicher Gesichtserkennung im Google Photodienst Picasa oder die üblichen Datenhandel bei Telefondiensten ganz zu schweigen.

Weiterlesen