Die beiden selbstverordneten Urlaubswochen habe ich genutzt endlich einmal ein Show & Play von Minecraft anzufertigen. In Folge 1 stelle ich euch “Welt 25” vor und baue einen Brunnen für das Projekt Leuchtturm.

Wie es dazu kam
Fast täglich spiele ich mittlerweile eine halbe Stunde Minecraft. Das ist mittlerweile zu einer wahren Süchtelei geworden. Wie konnte das passieren? Gronkh ist schuld! Ich hatte ihn auf den Webvideo Awards gesehen und wollte wissen, was er eigentlich macht. Seine Lets Plays von Sim City interessierten mich sofort und führten schließlich dazu, das ich mir Sim City besorgte.
Gronkh spielt aber noch 20 andere Games und so stieß ich auf Minecraft, was mir sofort aufgrund seiner offenen Welt sehr sympathisch war.
Kurzum:  Ich kaufte das Spiel, das mit 20 Euro absolut bezahlbar ist, und verfiel ihm. Fast so, wie ich auch Eve Online verfiel.

Mittlerweile habe ich ein kleines, schönes Dörfchen und auch das eine oder andere Abenteuer erlebt, das es sich zu erzählen lohnt. Darum starte ich diesen Testballon und schaue mal, ob ich an ein paar Abonnenten und Views komme. Wenn nicht, macht das auch nichts. Denn spielen werde ich das Spiel so oder so. Gelernt habe ich dann beim Erstellen auch noch was. Kann man immer mal wieder woanders brauchen, denke ich mir.

Quelle: Minecraftwiki.net

Quelle: Minecraftwiki.net

Das Spiel
Minecraft ist ein Spiel, das dir alle Freiheiten lässt. Es schreibt dir nicht vor was du tun sollst, wohin du gehst oder was du zu machen hast. Gleichzeitig gibt es aber eine Beschränkung: Du bist nicht Gott – zumindest nicht im normalen Modus – kannst aber Klötze abbauen, aus denen du Dinge “craften” und die Welt gestalten kannst. Und zwar die gesamte Welt. Du kannst Bäume fällen, Berge versetzen, Lava-Flüsse ausgraben und weit verzweigte Tunnelsysteme erforschen. Um das tun zu können, musst du dir die unterschiedlichsten Werkzeuge craften und bestimmte Mechanismen herausfinden. So kannst du dir ein Boot bauen, indem du Holz auf eine bestimmte Weise in der Werkbank anordnest. Durch die Anordnung und Kombination von Materialien in der Werkbank kannst du so ziemlich alles herstellen. Du kannst das selbst herausfinden, oder das Wiki benutzen, was aufgrund der unfassbaren Menge an Items zu empfehlen ist. Das Spiel beflügelt die Fantasie und mir fallen ständig neue Projekte ein, die ich noch bauen könnte. Ein kleines Träumchen in Pixeln!

Meine Spielweise
Da ich gerne baue, habe ich die meiste Zeit die Monster deaktiviert, bereite aber mein Dorf darauf vor die Monster stets eingeschaltet zu lassen. Was mir wichtig ist: Spaß geht vor Druck, Kreativität vor Action und Detail vor Oberflächlichkeit. Wobei sich das alles nicht ausschließt. Es zeigt aber die Gewichtung. Außerdem will ich selbst etwas erreichen, was bedeutet, das ich nicht cheate und auch noch keine Mods benutze. Bestimmte Mods finde ich aber cool und ich überlege welche einzubauen. Allerdings war es jetzt noch nicht wirklich langweilig. Das hat also noch Zeit.

Projekt Leuchtturm
Nach ein paar Wochen entdecken und ausprobieren war mir klar, das ich mal ein etwas größeres Projekt angehen wollte. Der in Minecraft obligatorische Leuchtturm wurde es dann. Allerdings wollte ich mich an einen Nachbau eines historischen Leuchtturms machen, um auch für das Storytelling mehr Stoff zu haben. Nach einer nicht all zu langen Bilderrecherche in Google entschloss ich mich für den Leuchtturm Robbenplate, der im Original mit Ziegelsteinen gebaut und später mit Aluminiumplatten eingehüllt wurde. Der Nachbau soll ohne Aluminium geschehen, da mir die Bauweise mit den Steinen und den Balkonen viel besser gefällt.

Für das Nebengebäude steht ein Leuchtturm aus Finnland Pate, da mir die Dachkonstruktion besonders gut gefallen hat. Das Nebengebäude steht bereits zu 75%, wobei ich darüber nachdenke ein weiteres Stockwerk aufzusetzen und dem Dach noch etwas mehr Liebe zukommen zu lassen.

Lets Play!
In der ersten Folge muss ich einfach noch total viel erklären und führe euch durch das kleine Dorf. Dann kommt es aber endlich zum Lets Play und ich baue für das Projekt Leuchtturm einen Brunnen.

Umfragen

  • Welche Mods würdet ihr passend zu meiner Welt und meiner Hardware (Mittelmaß-Laptop von Lenovo) empfehlen?
  • Welches Projekt soll als nächstes angegangen werden?

Turnus
Ich plane einmal die Woche eine Aufnahme von 90 Minuten zu machen und daraus 5 Teile zu schnippeln, die ich dann ab Sonntag jeden Tag online stelle. Zum ersten Teil der neuen Folge gibt es einen Blogbeitrag, die weiteren 4 Folgen hänge ich dann täglich an das Blogpost und veröffentliche sie auf Youtube. Wer mir also auf YouTube folgt, der verpasst kein Video.

YouTube: Droidenjunge (Droid Boy)
Twitter: @boydroid

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *