Programmzeitschrift für Streamingshows

Ihr kennt vielleicht das Digitale Quartett. Ein tolles Format, von dem es durchaus noch mehr geben könnte. Wenn man nur wüsste, wonach man suchen sollte. Eine Programmzeitschrift für genau solche Shows wäre doch eine schöne Sache. Ein grobes Konzept dazu haben wir gemeinsam in einer Session auf dem StreamCamp am 16. November erarbeitet. Und das MVP, also ein Modell, an dem man zeigen kann, das es funktioniert, gibt es auch schon.

Die Idee zu einer Programmzeitschrift, oder technischer gesagt, einem Livestream-Aggregator, gab es schon vor einer ganzen Weile, als ich für NERDHUB, dem Netzkalender für NRW, einen Termin einpflegte, der auch via Livestream geschaut werden konnte. Wie cool wäre es, wenn man ein Verzeichnis hätte von allen Veranstaltungen, die einen Stream anbieten. So richtete ich die Kategorie Livestreaming auf NERDHUB ein. Die Kategorie blieb aber  ziemlich leer, denn außer zwei, drei Livestreams, von denen ich eher zufällig und meist viel zu spät (Veranstalter haben oft die Angst, das Streams Teilnehmerzahlen schrumpfen lassen) erfuhr, war da nicht viel zu finden. Dann startete das Digitale Quartett. Und die Talkrunde mit Netz-Journalisten zu aktuellen Netz-Themen war so gut, das ich sie unbedingt auf NERDHUB haben wollte. Es bot sich die Livestream-Kategorie an und seitdem hält sie dort eisern die Stellung. Denn vielmehr war im Netz nicht zu finden.

Disclaimer: Für Audio gibt es bereits ein Angebot, nennt sich Xenim und ist ein Verzeichnis und Streaming-Service für Audio-Podcasts. Wir sprechen hier allerdings primär um Video-Streams.

Feature: Übersicht
Veranstalter sind meist daran interessiert ihre Veranstaltung so bekannt wie möglich zu machen. Darum ist es nicht schwer ein Event zu finden. Schwerer ist es auf dem Laufenden zu bleiben und ab einer bestimmten Menge an Veranstaltungen die Übersicht zu behalten. Das leistet zum Beispiel NERDHUB. Die Termine sind auch so im Netz zu finden. Aber die Übersichtlichkeit und die Kategorisierung sind der USP (Unique Selling Point). Außerdem bekommt man einmal in der Woche eine Übersicht via Newsletter und kann den Kalender via ICAL importieren.

Was muss der Agreggator können?
Auf dem StreamCamp bot es sich dann an eine Session zu diesem THema zu machen. Die Hoffnung war, viele weitere Tipps für Shows zu bekommen, aber gleichzeitig auch herauszufinden, wie ein NERDHUB für Livestreamings aussehen müsste. Diese Features haben wir während der Session gemeinsam erarbeitet:

  • Streamer müssten in der Lage sein Sendungen selbst einzutragen, egal ob es sich um eine einmalige Sendung oder um eine Serie handelt
  • Erinnerung an eine Sendung via Email (Opt-in)
  • Möglichkeit bestimmte einelne Sendungen oder Serien via ICAL zu importieren
  • Prominet platzierter Link auf den Stream
  • Weitere Infos: Sendungsinformationen, Streamer-Infos, Technologie, Bild, Social-Media-Kanäle
  • Nutzer können die Sendung kommentieren, bewerten und teilen
  • Überlegung eine Community aufzubauen
  • Möglichkeit der Streamer an alle “Abonnenten” eine Message zu schicken, eine Ankündigung herauszuhauen
  • Sendungen und Serien mit Tags versehen können

Inwiefern es zur Umsetzung kommt, muss leider von der Zeit abhängig gemacht werden, die mir bleibt. Ich finde die Idee aber sehr spannend und werde versuchen einiges an Input bereits in die neue beta-Version von NERDHUB einzubauen.

Folgende kleine Liste konnten wir bereits erstellen. Um einen Aggregator zu erstellen, müssten allerdings wesentlich mehr Sendungen gefunden werden:

  • Digitales Quartet
  • Wirtschaftswoche: Lunchtalk 12 Uhr
  • BloggercampTV
  • Fußballblogger (Tobi Tatze)
  • NERDHUB Netzcast

Monetarisierung
Das Projekt könnte über ein Premium-Account für Streamer realisiert werden. Die haben dann die Möglichkeit sich besser präsentieren zu können und zum Beispiel mehr Social-Media-Kanäle angeben zu können. Werbung könnte auch geschalten werden, würde aber unwesentlich zur Kostendeckung beitragen. Kosten wären die Entwicklungskosten, Redakteure und Serverkosten.

Tipps
Habt ihr noch mehr Sendungen, die ihr empfehlen könnt? Dann bitte kommentiert diesen Post oder schreibt ins Pad oder schickt eine Mail an info@droid-boy.de
Vielen Dank!

Zu guter Petzt geht noch ein großer Dank an die Produzenten der Isaarrunde, die mit ihrem exzellenten Equipment unsere Session aufgezeichnet haben und die jetzt für euch zum Nachschauen bereit steht. Leider ist Ton und Bild nicht synchron, also mehr zuhören wie zuschauen. Vielen Dank auch an die Teilnehmer der Session, die die Session erst richtig spannend gemacht haben.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.