Gesucht nach ""

Düsseldorfer Linux User Group

Die Düsseldorfer Linux User Group hat sich im Juni 1997 gegründet. Das erste Treffen fand am 26. Juni 1997 von 19 bis etwa 24 Uhr im Red House, Düsseldorf-Flingern, Kiefernstraße 35a, statt. Wir waren über 30 Leute!

Wir sind kein Verein, sondern eine Gruppe von Leuten, die sich – privat und/oder beruflich – mit Linux beschäftigen.

Linux User Group Stuttgart

Immer am letzten Donnerstag des Monats trifft sich die Linux User Group Stuttgart (LUGS) zur gemütlichen Runde im shackspace. Gäste und Interessierte sind jederzeit willkommen.

Spektrum der LUGS:

von 15 bis 120 Jahre
von Leuten, die GNU/Linux vielleicht mal ausprobieren wollen bis zu Profis
von Gelegenheitsanwendern bis zu professionellen Anwendern

Was wird auf LUGS Treffen gemacht?:

Reden und Diskutieren
über GNU/Linux und andere Dinge
Trinken und Essen
Pinguine knuddeln
Spaß haben

Sportfreunde der Sperrtechnik

Der Zweck des Vereins ist die Pflege der Sperrtechnik als sportliche Herausforderung. Unter dem Begriff Sperrtechnik verstehen wir sämtliche Verfahren und Kenntnisse, welche mittels mechanischer und/oder elektronischer Maßnahmen (Schlösser, Schließsysteme und andere Sicherheitstechnologie) den Zugang beschränken. Des weiteren strebt der Verein einen Informationsaustausch an, dieser soll unter anderem mit unserem Wissens-Wiki verwirklicht werden.

LFM – Landesanstalt für Medien (Fachtagung: Netzneutralität und Rundfunk)

Das Thema der Netzneutralität ist in den letzten Tagen wieder stark in den Fokus der öffentlichen Diskussion gerückt.

Im Mittelpunkt unserer Fachtagung zu diesem Thema stehen dabei die relevanten Fragestellungen in Bezug auf die Bereitstellung und die Zugänglichkeit von Rundfunkinhalten. Um diese zu diskutieren, würden wir uns freuen, Sie bei unserer Tagung begrüßen zu dürfen.

Rundfunk als öffentliche Aufgabe

In Deutschland gibt es privaten Rundfunk seit Mitte der achtziger Jahre. Wir reden vom sogenannten Dualen Rundfunksystem (Nebeneinander von öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk). In einem Rundfunkstaatsvertrag wurden 1987 die Weichen für das Duale Rundfunksystem gestellt.

Privater Rundfunk ist somit auch eine öffentliche Aufgabe, und er hat eine öffentliche Aufgabe. Privates Radio und privates Fernsehen unterliegen damit gesetzlich vorgeschriebenen Programmanforderungen, deren Umsetzung die Landesmedienanstalten überwachen.

In Nordrhein-Westfalen heißt die Landesmedienanstalt “Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)”. Sie wurde auf der Grundlage des “Rundfunkgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen” (LRG NW) vom 23. Januar 1987 im Jahre 1987 mit Sitz in Düsseldorf gegründet. Am 31. Juli 2002 trat ein neues Landesmediengesetz in Kraft, das u.a. eine Umbenennung der nordrhein-westfälischen Landesmedienanstalt beinhaltete. Sie trägt nunmehr die Bezeichnung “Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)”.

Die LfM ist eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts, also keine staatliche Einrichtung. Die Arbeit der LfM wird nach dem Rundfunkstaatsvertrag aus einem Anteil der in NRW erhobenen Rundfunkgebühr finanziert. Dies gewährleistet Unabhängigkeit, Staatsferne und sichert ihr Wirken für einen unabhängigen Rundfunk.

Ihre Aufgaben umfassen neben der Zulassung und der Aufsicht über private Veranstalter auch Forschungstätigkeiten. Konkret soll sie u. a. die Medienentwicklung durch Forschung begleiten. Außerdem überwacht die LfM Internetangebote mit Sitz des Domaininhabers in NRW auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften. Ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld ist die Förderung der Medienkompetenz.