Droid Boy Podcast Nr. 78 – Ehrenspace

Droid Boy Podcast

Im Herzen Ehrenfelds, von außen nur schwer zu entdecken und nur durch einen Hinweis auf der Klingel erkennbar, befindet sich in einem ehemaligen Künstler-Atelier das neue kleine Coworkingspace Ehrenspace. Die beiden Betreiber Felix und Dominic sind keine Coworkingspezialisten, aber seit ihrer ersten Zeit im formatco mehr als nur vernarrt in Coworking. So sehr, das sie seit einem Monat einen eigenen Coworkingspace betreiben. Ich habe sie besucht und herausgefunden, was sie treibt und was ihr Plan mit Ehrenspace ist.

Gut versteckt im Herzen Ehrenfelds

Das Ehrenspace ist von der Straße aus nicht zu sehen. Man muss schon auf der Klingel von Venloerstraße 240 nach dem Namen suchen. Wer dann aber durch den typischen Ehrenfelder Hausflur geht und in das ehemalige Atelier tritt, in dem auch mal eine Kirche gewesen sein soll, ist überrascht über den hellen, modernen Raum. Hier lebte 40 Jahre lang ein Künstler, der im vergangenen Jahr verstarb. Frisch renoviert sieht dieser Raum mit seinen Oberlichtern, den Schreibtischen, Monitoren und den Mehrfachstecker gar nicht nach altem Atelier aus. Ein einladender Coworkingspace befindet sich nun in Ehrenfeld und er macht Lust sich hinzusetzen, seinen Laptop aufzumachen und loszuarbeiten. Eine schmale Holztreppe führt auf die Dachterasse, die bald ausgebaut werden soll und schon jetzt für Grill- und Chill-Events zur Verfügung steht.

DSC_0053

Das Team

Felix Schürholz ist Entwickler und hat eine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert. Als er im formatco Dominic Meyer kennen lernt, arbeiten sie an dem einen oder anderen Projekt zusammen. Als formatco beschließt die Location zu wechseln und mehr in Richtung Business zu gehen, tun sich Felix und Dominic zusammen. Ihnen geht es nicht darum, das alles shiny ist. Sie wollen einfach einen guten Ort zum Arbeiten haben, mit guten Leuten um sich herum, in angenehmen Räumlichkeiten. Der Altersunterschied ist da und sie haben verschiedene Jobs, doch als ich die beiden besuche, habe ich das Gefühl, das sie zusammen genau das richtige tun.

space

Noch zeigt nur das Klingelschild, das hier der Ehrenspace ist.

Von Morgens bis Abends

Als ich gegen Abend den Space besuche, sind nur Felix und Dominic da, außerdem Ricarda, die während unseres Interviews einen Anruf bekommt. Auf meine Frage, wie die Öffnungszeiten sind, bekomme ich die Antwort: Von Morgens bis Abends. In diesem Stil beantworten Felix und Dominic meine Fragen. Sie machen einfach mal und wollen schauen, wie sich die Community entwickelt. Schon 10 Mieter befinden sich im Ehrenspace, und damit sei der Ehrenspace auch schon fast ausgebucht, erklären sie mir.

DSC_0062

Die Preise sind mehr als moderat: Von 125 bis 225 € sind die Tickets wirklich für jeden erschwinglich. Dennoch wollen Felix und Dominic nicht jeden haben. Dominic hat bisher die Gespräche mit potentiellen neuen Mietern geführt. Ihm geht es darum Leute zu finden, die zu ihnen passen und sich gut einfügen.

Internet, Kaffee, Bier, Wasser und eine Reinigungsfee sind natürlich mit im Preis inbegriffen. Für Floater, das ist der Name für die Mieter, die keinen festen Platz haben, gibt es Schliefächer im Eingangsflur. Alle anderen haben Rollcontainer und ihren festen Platz.

Ein bisschen was zu tun

Noch ist nicht alles so wie die beiden sich das wünschen. Da muss die Bodenfarbe nochmal erneuert werden und es fehlt noch die Küche, um die sich Ricarda aber kümmern will. Und letztendlich wird sich zeigen, wie die Bewohner des Ehrenspace sich den Space zu eigen machen und ihn gestalten.

Köln ist um einen Coworkingspace reicher!

Webseite: Ehrenspace
Twitter: @EhrenspaceCGN
Facebook: Ehrenspace

Webseite: formatco

Lizenz: CC BY 3.0 DE

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *