Ein neuer Coworkingspace in Köln, das Innovationshaus am Dom, nimmt Gestalt an. Und wer bis heute Bedenken hatte, ob es in Köln ein weiteres offenes Büro-Konzept braucht, der ist spätestens jetzt eines Besseren belehrt. Denn der Solution Space, wie es auch heisst, ist bereits jetzt so gut wie ausgebucht.
Mit dem Solution Space habe ich so meine Geschichte. Bereits zur Eröffnung des 1. Solution Space am Brüsseler Platz interviewte ich die Leiterin Stefanie Weidner. Als es einen Solution Space 2 geben sollte, nahmen wir einen Podcast auf. Jetzt also zum dritten Male sprechen wir über das neue Projekt. Diesmal aber auch mit Sahrah El ghammaz, die als Partnerin das Team komplettiert.

Noch sieht das Gebäude aus wie eine Baustelle: Rausgerissene Teppiche, untapezierte und ungestrichene Wände, schmutzige Fenster. 80% der Umbauten haben sie schon hinter sich, wie sie sagen. Und doch sehen Stefanie Weidner und Sahrah El ghammaz es schon vor ihrem inneren Auge: Eine florierende Gemeinschaft an Freelancern, kleinen und mittleren Unternehmungen, Startups und Events, ein gemütlichhes, kommunikatives Café für die Bewohner,  die ihre Strahlkraft in die Stadt entwickelt.

Dabei könnte der Ort symbolträchtiger nicht sein. Das ehemalige WDR-Karree liegt praktisch direkt gegenüber des Doms. Wenn man auf unbestelltem Boden einen Samen pflanzen würde, dann dort.

© Solution Space

© Solution Space

Vom Solution Space “Am Brüsseler Platz”, der mit seinen wenigen Quadratmetern geradezu winzig erscheint, zum Solution Space “Innovationshaus am Dom” mit seinen über 3000 Quadratmetern liegen Jahre. Und der Versuch einen Solution Space 2 zu eröffnen, den es so aber nicht geben sollte, obwohl er viel Aufmerksamkeit erhielt.

Anmerkung zur Grafik links: In den Preisen ist Strom, Heizung, Internetzugang über WLAN, Nutzung der Workshopräume, Gemeinschaftsflächen (z.B. internes Wohnzimmer Café) und ein wöchentlicher Reinigungsdienst enthalten.

In diesem Podcast spricht Steffi zum ersten Mal darüber, warum es mit der zweiten Version nicht geklappt hat und warum es wohl nicht mehr lange den kleinen aber feinen Solution Space am Brüsseler Platz geben wird. Sie spricht außerdem über das Konzept des Innovationshauses  und stellt ihre Gründerin Sahrah vor, die eierlegende Wollmilchsau. Eigentlich aber Entwicklerin mit nachhaltiger Ausrichtung, will sie versuchen nachhaltige Projekte im Solutionn Space zu etablieren. Die Terrasse, die noch ausgebaut werden muss aber spätestens im August genutzt werden kann, soll hierbei für ein erstes Projekt herhalten: Für einen Kräutergarten, der vor allem dem Café zuliefern soll.

Auch zum Thema Miet-Sicherheit können Steffi und Sahrah klare Aussagen machen: Verträge können ab sofort für Juli mit einer Laufzeit bis Ende 2016 unterzeichnet werden.

Obwohl die ersten Etagen bereits fast gefüllt sind, sieht das Konzept für das mehrgeschossige Gebäude vor, Stück für Stück die neuen Etagen zu erschließen. Interessenten für die nächste Etage gibt es auch schon.

UPDATE (11.6./15:06 Uhr):
Infos zum Coworking:
Coworking hängt von der Verfügbarkeit des WLAN ab und soll ab Juli möglich sein. Ticketpreise sollen minimal höher sein, als die aktuellen Preise für den Solution Space “Am Brüsseler Platz”. Weitere Infos gibt es auf der Facebook-Seite (wird im Laufe des Tages aktualisiert).

Droid Boy: Solution Space – Interview mit Stefanie Weidner
D
roid Boy: Podcast Nr. 52 – Solution Space 2

Facebook: Solution Space
Twitter:
@Solution_Space
Bildergallerie:
 Das Innovationshaus am Dom
Termin: Limited WIP Society Cologne – Im Zeichen der Visualisierung
Null22Eins: Raum für Lösungen
Daniel Treufeld: Solution Seeker

1 Kommentar

  1. Pingback: Droid Boy Podcast Nr. 74 – Das Gewächshaus Düsseldorf : Droid Boy

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *