Die Coworkingszene in Köln gilt als etabliert und divers. Begonnen hat die Bewegung in Köln mit “Coworking Cologne”, einer Idee, die weit über Köln hinaus auf ganz Deutschland ausstrahlte. So ist die Webseite coworking.de ein Kölner Produkt – und ein Relaunch steht kurz bevor.

Jan Kus ist jemand, der eng mit Coworking Cologne und der Kölner Szene verwoben ist. Er ist Maler, Hacker, Entwickler, Gründer von Railslove und Initiator und Organisator von Events von Barcamp Köln bis Interactive Cologne. Ihn zu einem Interview zu bekommen, hat mehr als ein Jahr gedauert. Doch schließlich konnten wir uns im neuen Coworkingspace in der Bottmühle treffen. Er erzählt davon, wie er nach Deutschland kam, von seinem ersten selbstprogrammierten Spiel in Basic, seinem Studium in Gummersbach, dass er akribisch durchzog, den Anfängen von Railslove und von 15 Menschen, die eine Coworking-Vision hatten, die drohte zu scheitern.

Wie es dann doch dazu kam einen Coworkingspace in Deutz zu gründen und was die Wabe, das Logo von Coworking Cologne, bedeutet, erklärt Jan ausführlich im Droid Boy Podcast Nr.63 – Coworking Cologne.

Shownotes:

1 Kommentar

  1. Pingback: Droid Boy Podcast Nr. 74 – Das Gewächshaus Düsseldorf : Droid Boy

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.