Droid Boy Podcast Nr. 32: Zwischen nationaler Befreiung und internationaler Datensklaverei

Droid Boy Podcast Nr. 32: Zwischen nationaler Befreiung und internationaler Datensklaverei

Vor zwei Wochen fand in Köln eine Demonstration zur Solidaritätsbekundung mit den Aktivisten und Opfern syrischer Freiheitskämpfer statt. Eine Zeugin, die gerade aus Syrien geflohen war, berichtete über den massiven Einsatz von Mobiltelefonen und welchen großen Nutzen sie dort haben. Gleichzeitig gibt es in Deutschland die “Datendebatte”. Welche Daten werden wie von welchem sozialen Netzwerk, welchem internationalen Großkonzern gespeichert und wie verarbeitet? Bewegungsprofile von IPhone-Nutzern und Facebook-Gesichtserkennung sind nur die populären Beispiele. Von längst schon üblicher Gesichtserkennung im Google Photodienst Picasa oder die üblichen Datenhandel bei Telefondiensten ganz zu schweigen.

Über dieses Spannungsfeld zwischen einerseits unabhängiger Berichtserstattung und Organisation von Protest und andererseits der problematischen Datenpolitik von Firmen und Staaten, spreche ich mit Richard Gutjahr, Journalist und Blogger, der zuletzt besondere Popularität dadurch erhielt, das er live vom Tahrir-Platz in Kairo zu Zeiten der Revolte auf eigene Faust berichtete.

Mit Richard habe ich mich auf dem medienforum.nrw verabredet. Das Interview fand in der Presse-Lounge statt.

G! – gutjahr’s blog
Medienforum.NRW

1 Kommentar

  1. Pingback: Digital Media Women » Abschließende Gedanken zum Medienforum.NRW

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Droid Boy Podcast Nr. 32: Zwischen nationaler Befreiung und internationaler Datensklaverei

Droid Boy Podcast Nr. 32: Zwischen nationaler Befreiung und internationaler Datensklaverei

Vor zwei Wochen fand in Köln eine Demonstration zur Solidaritätsbekundung mit den Aktivisten und Opfern syrischer Freiheitskämpfer statt. Eine Zeugin, die gerade aus Syrien geflohen war, berichtete über den massiven Einsatz von Mobiltelefonen und welchen großen Nutzen sie dort haben. Gleichzeitig gibt es in Deutschland die “Datendebatte”. Welche Daten werden wie von welchem sozialen Netzwerk, welchem internationalen Großkonzern gespeichert und wie verarbeitet? Bewegungsprofile von IPhone-Nutzern und Facebook-Gesichtserkennung sind nur die populären Beispiele. Von längst schon üblicher Gesichtserkennung im Google Photodienst Picasa oder die üblichen Datenhandel bei Telefondiensten ganz zu schweigen.

(mehr …)

1 Kommentar

  1. Pingback: Digital Media Women » Abschließende Gedanken zum Medienforum.NRW

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .