Coworking in Köln wird immer beliebter! Noch nie gab es so viele Coworkingspaces in der Stadt am Rhein. Und die Betreiber sehen die Zukunft rosig, sie machen sich über eine zu geringe Nachfrage keine Sorgen. Warum auch, die Spaces sind voll. Für die Kölner Kreativ- und Startup-Szene ist das ein gutes Zeichen: Immer mehr Menschen interessieren sich für alternative Arbeitsmöglichkeiten in der Domstadt. Grund genug für mich die aktuelle Szene zu mappen. Eine Übersicht.


Und das findet Ihr in diesem Artikel:

  • Karte aller Spaces in Köln
  • Was ist eigentlich Coworking?
  • Liste der Spaces und eine Kurzbeschreibung: Die Neuen, die Innovativen, die guten Alten und alle weiteren Spaces

Coworking Map

Und so sieht die aktuelle Landschaft aus:

Basiert auf diesen Tabellen: Spaces NRW, Dedicated Cafés NRW, Venture Capital NRW, (Google Tables)
Stand: März 2017

Was ist eigentlich Coworking?

Coworking ist ein Bereich neuer Arbeitsformen, der es ermöglicht mit Anderen in meist größeren Räumen zusammen zu arbeiten und voneinander zu profitieren. Coworking Spaces stellen dafür die Infrastruktur zur Verfügung. Die Formen, die Coworking und die Spaces annehmen können, sind so vielfältig wie die Branchen und Berufsgruppen, von denen Coworking genutzt wird. Selten können sich Spaces alleine durch Coworking finanzieren und sind daher meist auch Anbieter von Team-Büros, Seminarräumen und Event-Spaces.

Da Coworking immer hipper wird, nutzen auch Anbieter einfacher Arbeitsplätze, die auf Zeit gemietet werden können, den Begriff. Der Unterschied liegt in der Intention der Betreiber: Für die Einen stehen kommerzielle Ziele im Vordergrund, die anderen wollen eine Community pflegen und sind inhaltlich meist thematisch aufgestellt. Wer also nur einen Tisch zum Arbeiten braucht, der findet zwar auch einen Platz in einem Coworkingspace. Der Vorteil eines Coworkingspace liegt aber in der sozialen Gemeinschaft, und die entsteht erst im Laufe der Zeit.

Wikipedia: Coworking

Die Neuen

Die Kreativ-Szene in Köln hat sich im Laufe der Jahre ständig weiter entwickelt. In den Jahren 2012/2013 gab es in Köln eine Startup-Aufbruchstimmung. Nach einer eher ruhigeren Phase scheint es 2016 wieder neu loszugehen. Dabei müssen Spaces nicht zwingend etwas mit Startups zu tun haben, stehen dem Innovativen aber nahe.

Ehrenspace

ehrenspace_01Ganz frisch in der Stadt hat Anfang Juni der kleine aber attraktive Coworkingspace Ehrenspace eröffnet. Bis zu 15 Personen finden gleichzeitig in diesem ehemaligen Künstleratelier platz. Auf der Dachterasse kann in den Sommermonaten gegrillt und gechillt werden. Die Preise sind mehr als moderat und die Betreiber jung und interessiert!

Webseite: Ehrenspace      

Artikel: Droid Boy Podcast Nr. 78 – Ehrenspace

Headquarters Cologne

cropped-HQ_Logos-05-1-300x300Ebenso neu in Köln – und das mit zukünftig gleich drei Locations – ist das Startup-fokussierte Headquarters Cologne. Bereits im Juli eröffnete das hauptsächlich für Team-Büros gedachte HQ in Marsdorf. Ende Juli Im September soll in der Nähe des Barbarossaplatzes die Coworking-Einheit eröffnen. 2017 dann das eigentlich Headquarter möglichst zentral auf ca 10.000 Quadratmeter. Eine Location gibt es dafür noch nicht.

Webseite: Headquarters Cologne   

Business-On Interview: Headquarters Cologne – Weit mehr als nur ein Arbeitsplatz für Startups

Wertheim

wertheim_01Auf das Wertheim, das Ende Juli eröffnet, können die Kölner sich freuen. Auf 6 Etagen stellt Oliver Struch und Team ein in über 3 Jahren entstandenes Konzept vor, das so in Deutschland einzigartig ist. Mit einer Mischung aus Boarding Haus, Coworking, Team-Büros, Kinderbetreuung und Event-Space geht der hochklassig ausgestattete Space am Hansaring 12 an den Start. Unterstützt vom Startplatz, der Dank Richtantenne das Wertheim mit Internet versorgt. So kann Community in Köln auch aussehen. Oliver Struch, der sich unter anderem mit dem Eventformat Creative Couch einen Namen gemacht, ist der Kopf des Familienunternehmens und freut sich auf Kooperationen und gemeinsame Aktionen.

Artikel: Droid Boy Podcast Nr. 79 – Don Wertheim
Webseite: Wertheim Köln      

CoworkLab

beitragsbildDas Cowork-Lab ist bei den Kölnern noch unbekannt, obwohl es schon seit Oktober letzten Jahres geöffnet hat. Nichtsdestotrotz kann sich der kleine Coworkingspace mit Team-Büros nicht über Nachfrage beschweren. Während meines Interviews Mitte Juli war nicht ganz so viel los, das mag aber an der Sommerpause liegen, die auch Coworker einlegen. Das CoworkLab hat einiges vor: Ein neuartiges Konzept soll in Kooperation mit einem Frankfurter IoT Inkubator unter anderem in Stuttgart und Düsseldorf entstehen. Zunächst soll in Köln, dem Proof of Concept, wie sie es nennen, die Online-Kommunikation optimiert und erste Events angesetzt werden.

Artikel: Droid Boy Podcast Nr. 80 – CoworkLab
Webseite: Cowork-Lab  

Die Innovativen

Format Co

Das Format Co ist das sicherlich unbekannteste Coworking Space in Köln. Und das ist von den Betreibern durchaus gewollt. Denn wohin es mit Format Co gehen soll ist einfach noch nicht klar. Der kleine Coworkingspace in der Krefelderstraße unweit des Mediaparks ist eine aktive Bürogemeinschaft und fast ganz ausgebucht. Martin Prinz, Betreiber des Büros, plant sich stärker in die Startupszene zu engagieren. Mehr dazu gibt es wohl erst gegen Ende des Jahres zu verlauten.
Der Space ist günstig, aber neue Mieter werden sorgfältig ausgesucht. Ich halte euch auf dem Laufenden.
Funfact: Die Betreiber des Ehren.Space waren vor ihrer Gründung im Format Co.

Webseite: Format Co

Startplatz Köln

startplatz_kleinSeit über drei Jahren hält sich der Startplatz nicht nur, er prägte geradezu die Kölner Startup-Szene fundamental und entwickelt eine Ausstrahlung auf ganz NRW. Der Startplatz erweiterte seine Fläche in den 3 Jahren auf zwei Stockwerke in Köln und mittlerweile gibt es auch eine Dependance im Düsseldorfer Medienhafen. Das Angebot reicht vom klassischen Coworking bis hin zu Teambüros. Zahlreiche Veranstaltungen von Tech bis Business, BarCamps, Meetups und Konferenzen laden ein den Startplatz auch als Nicht-Bewohner zu besuchen. Wer in der Startup-Szene in Köln Fuß fassen will, sollte auf jedenfall beim monatlichen Startup BBQ vorbeischauen.

Artikel: Droid Boy Podcast Nr. 51 – StartPlatz | Droid Boy Podcast Nr. 75 – Startplatz Düsseldorf
Webseite: Startplatz     

Solution Space

logo_kleinDer Solution Space sieht sich als Ort und Bindeglied zwischen Innovation und Mittelstand und will damit eine bedeutsame Rolle in der Digitalisierung einnehmen. Dabei stehen die Team-Büros klar im Fokus des Angebots, ein Coworken ist aber in zwei Räumen möglich. Die Location als auch die schiere Größe des Spaces haben es in sich: Direkt am Dom werden 65 Büros auf 3.500m² angeboten. Eindrucksvoll ist die Dachterasse mit freiem Blick auf den Dom. Gelegentliche Events laden ein das Innovationshaus am Dom zu besuchen. Laut Betreiberin Stefanie Weidner ist das ehemalige WDR Gebäude fast komplett ausgebucht.

Webseite: Solution Space      Artikel: Droid Boy Podcast Nr. 72 – Solution Space “Innovationshaus am Dom”

Clusterhaus

Als 2012 das Clusterhaus in Köln eröffnete, waren auf einen Schlag 6.000 m² für die digitale und kreative Szene verfügbar, die in Köln dankend angenommen wurden. Klar war aber von Anfang an: Die Team-Büros gibt es nur auf Zeit, denn die Eigentümer des Gerlingquartiers würden Stück für Stück die Teilgebäude renovieren. Nun zeichnet sich auch für das Gebäude des Clusterhauses eine Renovierung ab. Mehr und mehr Mieter des Clusterhauses ziehen aus. Wie es nun weiter gehen soll, ist nicht bekannt. Insgesamt zeigt sich im Rückblick, das der Aufbau einer Community kein leichter Weg war, was mitunter an der undurchsichtigen Politik der Clusterhaus-Leitung liegt.
Dank des Solution Space und anderer Angebote in Köln, würde der Wegfall des Clusterhauses aber kein wirkliches Problem in der Szene darstellen.

Artikel: Was ist los im Clusterhaus? | Clusterhaus Köln bis 2016

Die guten Alten

Colabor

cropped-Colabor_logo_4c-e1438689540234Das Colabor gehört zu den eher kleineren Spaces. Dafür sind ihre Ziele durchaus zu den größeren zu zählen: Sie wollen die Welt verändern und zwar zu einer sozial gerechten und ökologisch tragfähigen Welt. Dazu braucht es Pioniere und diese haben ihren Ort im Colabor. Regelmäßige Events und ein treuer Kern bilden die Gemeinschaft für dieses Nachhaltigkeits-Kleinod in Köln-Ehrenfeld. Sie sind ein wohltuender Gegenpol zur meist eher auf Profit fokussierten Startup-Szene.

Artikel: Interview: Nachhaltigkeitspioniere
Webseite: Colabor Köln   

Dingfabrik

Die Dingfabrik ist ein FabLab und kein Coworkingspace. Der gemeinnützige Verein, der zuerst mit Coworking Cologne in der alten Gasmotorefabrik beheimatet war, ist nun im alten Blunakeller einquartiert und die Location in Köln fürs gemeinsame Tüfteln, Bausteln, Löten, 3D-Drucken und Programmieren.

Artikel: Droid Boy Podcast Nr. 23
Webseite: Dingfabrik   

Lokal K

Das Lokal K ist der Community-Space für die lokale Wikipedia-Community. Hier treffen sich Editoren des größten digitalen Nachschlagewerks des Planeten, sowie andere nicht kommerziell orientierte Meetups wie der Open Data Stammtisch.

Artikel: Droid Boy Podcast Nr. 73 – Lokal K
Wikipedia: Lokal K   

Coworking Cologne

Als eines der ersten offiziellen Coworkingspaces Kölns kann das Team rund um Jan Kus und Railslove auf eine aufregende Geschichte zurückblicken. Zunächst in der alten Gasmotorenfabrik in Deutz beheimatet, zogen sie 2013 in die Botmühle und schlossen wenig später den Space, da sie den Platz selbst brauchten. Mittlerweile gibt es eine Art Notquartier, das wohl hin und wieder mal genutzt wird. Die letzten Male, als ich vorbeigeschaut habe, nutzte allerdings niemand das Angebot. Wer rund um den Chlodwigplatz einen günstigen Sitzplatz mit WLAN benötigt, kann sich aber jederzeit an Railslove wenden. Eine florierende Coworking-Community wird man dort aber vergeblich suchen, macht aber nichts.

Artikel: Droid Boy Podcast Nr. 63 – Coworking Cologne
Webseite: Coworking Cologne


Hinweis in eigener Sache:

Diese Liste wird ständig aktualisiert. Solltet ihr Fehler finden oder Hinweise haben, dann gerne her damit! Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Ihr erstellt auch eine Map mit Spaces aus NRW und braucht Logos und Icons der Spaces? Sprecht mich gerne an via Facebook, Twitter, Whatsapp oder Mail!

Die Reihenfolge der Spaces stellt nicht meine persönliche Präferenz dar.


Weiterführende Links:

Blog: Coworking in NRW – 40 Orte, 1 Map

2 Kommentare Coworking in Köln

  1. Pingback: RP Gründerzeit

  2. Pingback: Coworking in NRW – 40 Locations, 1 Map | Droid Boy

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *